2. Sonntag in der Passionszeit (Reminiszere) – So 28. 02. 2021
Ein Gottesdienst zur Jahreslosung

Eingangspsalm: Psalm 25,1-9

Nach dir, HERR, verlangt mich. Mein Gott, ich hoffe auf dich;
lass mich nicht zuschanden werden, dass meine Feinde nicht frohlocken über mich.

Denn keiner wird zuschanden, der auf dich harret; aber zuschanden werden die leichtfertigen Verächter.
HERR, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige!

Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich! Denn du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich.
Gedenke, HERR, an deine Barmherzigkeit und an deine Güte, die von Ewigkeit her gewesen sind.

Gedenke nicht der Sünden meiner Jugend und meiner Übertretungen,
gedenke aber meiner nach deiner Barmherzigkeit, HERR, um deiner Güte willen!

Der HERR ist gut und gerecht; darum weist er Sündern den Weg.
Er leitet die Elenden recht und lehrt die Elenden seinen Weg.

Tagesgebet

Gedenke deiner Barmherzigkeit, Herr, die du deinen Kindern von Anbeginn erwiesen hast.
Lass uns nicht versinken in den Folgen unserer Eigenmächtigkeit.
Öffne unsere Ohren, dass wir auf dich hören und dein rettendes Tun verkünden, dass wir erfahren in Jesus Christus, deinem Sohn, der für uns eintritt jetzt und in Ewigkeit.

Lied

EG 96,1-3 „Du schöner Lebensbaum“

Evangelium (zugleich Predigttext)

Lukas 6,27-38

Predigt:

Prädikant Jürgen Viertel

Lied

EG 412,1+6 „So jemand spricht: ich liebe Gott“

EG 355, 1+2 „Mir ist Erbarmung widerfahren“
EG 91, 1+8 „Herr, stärke mich“

Zum weiter Stöbern:

https://www.kirchenjahr-evangelisch.de/#2021-22-0-0


Sonntag Invocavit, 21. Febr. 2021 – 1. Sonntag in der Passionszeit

Wochenspruch:

Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre. (1. Johannes 3,8b)

Eingangspsalm:

Psalm 91,1-6.9-12

1 Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt,
2 der spricht zu dem HERRN: / Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.
3 Denn er errettet dich vom Strick des Jägers und von der verderblichen Pest. 4 Er wird dich mit seinen Fittichen decken, / und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln. Seine Wahrheit ist Schirm und Schild,
5 dass du nicht erschrecken musst vor dem Grauen der Nacht, vor dem Pfeil, der des Tages fliegt,
6 vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die am Mittag Verderben bringt. …
9 Denn der HERR ist deine Zuversicht, der Höchste ist deine Zuflucht.
10 Es wird dir kein Übel begegnen, und keine Plage wird sich deinem Hause nahen.
11 Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, 12 dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.

Tagesgebet:

Lebendiger Gott,
im Streit der Meinungen und Ansprüche suchen wir unseren Weg.
Gib uns die Klarheit zu erkennen, was recht ist, und den Mut abzulehnen, was verkehrt ist.
Bring uns voran auf dem Weg zu deinem Ziel.
Dir sei Ehre in Ewigkeit.

Lesung Altes Testament:

  1. Mose 3,1-24

Epistel:

Hebräer 4, 14-16

Evangelium:

Matthäus 4,1-11

Predigttext:

Johannes 13,21-30

Zum weiter stöbern:

https://www.kirchenjahr-evangelisch.de/#2021-21-0-0

ALTERNATIV: Predigt Team-Gottesdienst 21.2.21 Kirche Glösa

Predigt (André Großer) zum Thema „Fasten… Fastenzeit“