Jahreslosung 2021

Jesus Christus spricht:
Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!

Dieser Vers – Lukas 6,36 – geht nun als Losung 2021 mit uns durch das ganze Jahr. Was ruft uns die neue Jahreslosung zu, wozu ruft sie uns auf? Wir sollen barmherzig sein.

Doch es steckt noch mehr in diesem kurzen Satz. Der zweite Teil macht die Sache erst richtig spannend – und herausfordernd! Wir sollen barmherzig sein, WIE UNSER VATER IM HIMMEL barmherzig ist. Ist das nicht ein bisschen zu groß für uns; ist das nicht vermessen? Sich an GOTT ein Beispiel nehmen; sein wollen wie der Vater selbst? Es wäre ja schon viel, wenn wir barmherzig sein würden, WEIL unser Vater im Himmel auch barmherzig ist; mit UNS barmherzig ist. Mit mir, mit dir… – Doch da steht nicht WEIL,  sondern WIE…! Zumindest im Deutschen… Ich schaue nach, was an dieser Stelle im Griechischen steht: Da steht katos, Hauptbedeutung: wie. Also… keine Ausreden möglich.
„Seid barmherzig, WIE euer Vater barmherzig ist.“
Obwohl… Ich drehe noch eine Gedankenrunde. Katos ‘kann auch zumal bedeuten. „Seid barmherzig, ZUMAL euer Vater im Himmel doch AUCH barmherzig ist.“ Das käme dann dem WEIL schon etwas näher…
Da ist Kontextanalyse angesagt. Ich schaue mir an, was Jesus direkt vor Lukas 6,36 sagt. – Oh, jetzt wird es ganz brisant! „Liebt eure Feinde“, geht es los. „Liebt eure Feinde; tut Gutes und leiht, wo ihr nichts dafür zu bekommen hofft. So wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Kinder des Allerhöchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen“ (Vers 35). Sofort danach kommt der Vers der Jahreslosung.
Sofort danach.
Interessant! Wenn wir so leben, wie in Vers 35 beschrieben – d. h. wir lieben unsere Feinde, tun Gutes und leihen, auch mit der Gefahr, es nicht zurück zu bekommen – dann werden wir Gottes Kinder sein. Gottes Kinder, in der Zukunft, denn im Griechischen steht hier das Futur: Wir WERDEN Gottes Kinder sein. Das Futur heißt nicht, dass wir es erst noch werden müssen; wir sind es schon durch die Verbundenheit mit Jesus durch den Glauben. Aber durch ein Vers 35 gemäßes Leben erweisen wir uns schon jetzt als wirkliche Kinder des Vaters. Weil wir sind, wie der Vater ist.
Gott „ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen“. AUCH gegen die Undankbaren und Bösen. – Diesem Beispiel sollen wir folgen.

Wer fällt Ihnen ein bei „undankbar und böse“? Genau jener Mensch ist gemeint, dem Sie zukünftig mit mehr Güte begegnen sollen – und allen, die weniger undankbar und böse sind als jener Mensch, der Ihnen eingefallen ist, gegenüber sowieso.

Eine herausfordernde Jahreslosung!

Es grüßt Sie Ihr
Pfarrer Markus Gnaudschun